Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

Arthritis Kniegelenk

Gesundes Kniegelenk: Der Gelenkknorpel, ein festes, elastisches Gewebe, dient als sto├č- und reibungsd├Ąmpfendes Kissen an den Stellen, wo die Enden der Knochen aufeinander treffen. Der Gelenkzwischenraum ist von der Gelenksinnenhaut (Synovialhaut) ausgekleidet, die eine Gleitfl├╝ssigkeit absondert.

Kniegelenk mit Arthritis im Anfangs- oder fortgeschrittenen Stadium: Die Synovialhaut verdickt und entz├╝ndet sich. Diese Entz├╝ndung ist die Ursache der fortschreitenden Knorpelerosion. (Knorpel baut sich ab) Die ├╝bersch├╝ssige Gelenkfl├╝ssigkeit sammelt sich im Zwischenraum und verursacht die Schwellung. Arthritis bezeichnet die "Gelenkentz├╝ndung".

Kniegelenk mit Arthrose im fortschreitenden Stadium: Die Arthrose beginnt mit einem Abbau des Gelenkknorpels, hier kommt es aber anschlie├čend zu Umbauprozessen im angrenzenden Knochen, die sogenannte Gelenkfl├Ąche wird hier nach und nach zerst├Ârt. Die Arthrose z├Ąhlt daher zu den degenerativen Erkrankungen und bezeichnet den "Gelenkverschleiss".


Arthritis ÔÇô was ist das genau?

Arthritis ist eine entz├╝ndliche, schubweise verlaufende Gelenkerkrankung, die zum grossen Formenkreis der rheumatischen Beschwerden gez├Ąhlt wird, wozu neben zahlreichen verschiedenen Arten der Arthritis auch die aktivierte Arthrose, die Gicht und der Weichteilrheumatismus geh├Âren.

Verwechslungsgefahr! - Zwischen Arthritis und Arthrose liegt allerdings ein gro├čer Unterschied.

Gerne wird die Arthritis mit der Arthrose verwechselt. Arthritis ist von Arthrose abzugrenzen, da es sich hierbei um keine entz├╝ndliche, sondern um eine degenerative Erkrankung der Gelenke handelt. Arthritis wird nach zwei Ursachen eingeteilt: die bakterielle - eitrige Arthritis, die durch Keime im Gelenk verursacht wird und nichtbakterielle Arthritis, wie sie beispielsweise bei rheumatischen Erkrankungen ├╝blich ist.

Im Gegensatz zu der Arthritis verh├Ąlt sich die Arthrose genau umgekehrt. Hier f├╝hren die (abnutzungsbedingten) Gelenksch├Ąden zu Entz├╝ndungen.

Wie erkenne ich eine beginnende Arthritis? Symptome - Anfangsstadium bis hin zum Endstadium.

Im Anfangsstadium sind die Beschwerden der Gelenke so unspezifisch, dass Patienten sie zun├Ąchst als allgemeines unwohl sein empfinden. Klassische Symptome der Arthritis sind Gelenkschmerzen, die entweder schlagartig eintreten k├Ânnen oder auch schleichend kommen. Von der Intensit├Ąt immer schlimmer werden. Vor allem morgens leiden die Betroffenen unter Steifigkeit, sowie unter Durchblutungsst├Ârungen. Im Anfangsstadium legt sich die Steifigkeit allerdings wieder.

Im weiteren Krankheitsverlauf werden die Gelenke angegriffen. Akute Sch├╝be (die Wochen bis teilweise Monate dauern k├Ânnen) treten mit Gelenkschmerzen, Schwellungen, Fieber und M├╝digkeit auf.

Bei Arthritis zeigt eine R├Ântgenaufnahme erst im fortgeschrittenen Stadium (nach mehreren Jahren) Gelenksch├Ąden, sodass eine solche in der Anfangsphase der Krankheit kaum eine diagnostische Hilfe sein wird. Meist ist es das Blut, das dem untersuchenden Arzt R├╝ckschl├╝sse dar├╝ber erlauben soll, wie es um den Patienten steht. Wenn das Blut n├Ąmlich die sogenannten unspezifischen Entz├╝ndungszeichen meldet, deutet der Arzt das bereits als ersten Hinweis auf eine Arthritis.

Eine genaue Diagnostik erm├Âglicht auch die Untersuchung im Kernspin (MRT). Hier erh├Ąlt der Arzt genaue Informationen sowohl ├╝ber die Lokalisation und Ausbreitung als auch ├╝ber das Stadium der Entz├╝ndung. Oft findet man hier auch die Ursache der Entz├╝ndung.

Verschiedene Ursachen einer Arthritis

F├╝r das Auftreten einer Arthritis k├Ânnen verschiedene Ursachen verantwortlich sein:

  1. ├ťberlastungsbedingte entz├╝ndliche Reaktion des Kniegelenks
  2. Folge einer Ri├čbildung im Meniskus.
  3. Folge eines Knorpelschadens
  4. Folge einer bakteriellen Infektion
  5. Gicht
  6. Aktivierung einer bestehenden Arthrose

Behandlung und Therapie:

Entz├╝ndungshemmende Therapie:

Physiotherapie

Wir bieten hier in unserer Praxis Physiotherapie selbst an, welche wir bei solchen Erkrankungen wie Arthritis anwenden. Zwischen Krankengymnastik, Manuellen Therapie, Elektro.-, Strom- Laser- und Sto├čwellentherapie, EMG.- Biofeedback.-, Power Plate- sowie Cybextraining w├Ąhlen wir f├╝r ihre Beschwerden das richtige Programm. Hier versuchen wir gezielt auf ihr Krankheitsbild einzugehen und dieses zu beheben.

Cortisontherapie

Bei persistierenden Beschwerden, die auch durch Physiotherapie und Schmerzmedikamenten nicht anzusteuern sind bzw keine Besserung bringen, wenden wir oftmals eine Cortisontherapie an. Hier injezieren wir einen Cortisonsto├č in das betroffene Gelenk. Diese Wirkung tritt erst nach geraumer Zeit ein, wirkt also nicht wie eine Tablette, die sich sofort in der Blutlaufbahn verteilt. Es kann bis zu einigen Tagen dauern. Man wiederholt den Prozess in der Regel nach 1 Woche erneut, die Wirkung h├Ąlt in den meisten F├Ąllen bis zu 4 Wochen.

Hyalurons├Ąure:

Bei Hyalurons├Ąure handelt es sich um ein Element des Knorpels sowie der Fl├╝ssigkeit im Gelenk. Die k├╝nstlich gewonnene Arznei wird direkt in das Gelenk gespritzt. Grob gesagt sollte Hyalurons├Ąure bei Arthrose wie Gelenkschmiere wirken die den Knorpelabbau verz├Âgern-, das Knie flexibler und den Knorpel gleitf├Ąhiger machen soll. Dazu soll das Hyaluron auch entz├╝ndungshemmend wirken und die Schmerzen lindern. Erfolgsversprechend ist die Therapie allerdings meist nur bei Patienten mit einer noch nicht allzu weit fortgeschrittenen Arthrose. Die Wirkung tritt nicht sofort auf, h├Ąlt aber ein halbes, bis sogar in guten F├Ąllen ein Jahr lang an.


Termin online

Jetzt vereinbaren

Orthop├Ądie im Rheinauhafen

Im Zollhafen 6
50678 K├Âln

0221 96889493info@5c73a7532e7b4c118ab02bf2563c9275orthopaede-koeln.de